Astrologische Einschätzung f. d. Festival 2018 von Eva Denk

Liebe Ananda, lieber Mariam,

nun habe ich mir die Energien angeschaut.
Es ist sehr erstaunlich und ich denke, es wird ein ganz besonderes Festival.
Es zeigt sich wie ein Neustart auf vielen Ebenen.
Aber sehr gefühlvoll und sanft...
Mit viel Offenheit für Gemeinschaft und neues Miteinander.

Die ersten drei Tage ist Mond in Krebs, das zeigt sehr viel Offenheit und Berührtheit auf der Gefühlsebene an, vielleicht aber auch immer wieder Rückzug und nach innen gekehrt sein.
Es geht um Geborgenheit, das innere Kind nähren… die Menschen sind leicht empfindlich, aber sehr bereit für Mitgefühl, wenn sie sich wohlfühlen.
Dann am Montag geht Mond in Löwe und damit kommt sehr viel Kreativität und spielerische Energie, dann darf das innere Kind tanzen… da ist Lebensfreude und viel Kraft.

Venus ist die ganze Zeit in Zwillinge – die beste Zeit für Begegnung und Kontakt.
Da fließt viel Leichtigkeit und Offenheit im Miteinander.
Mars ging die Tage davor in Wassermann.
Eine ausgezeichnete Unterstützung für gemeinschaftliche Visionen und Zusammenkünfte.
Es wird auch Unvereinbares sich einfügen lassen und scheinbar Gegensätzliches sich in Toleranz vereinigen können.
Es wäre damit auf alle Fälle gut, viele Gemeinschaftsaktionen zu machen, das wird nun besonders unterstützt, weniger Alleingänge.
Das Neue und Gemeinsame lässt sich nun auf den Boden bringen (Uranus-Eintritt in Stier).
Das ist sehr gut, die Visionen realisieren sich.
Es bringt uns nun alle weiter in unseren Visionen was Gruppierung und ein Miteinander betrifft.

Chiron, der Heiler ist neu im Widder und zeigt viel Energie und Vorwärtsgehen in die Heilung von alten Wunden an. Wir haben mehr Mut als all die Jahre zuvor, auch die verschütteten Ängste anzugehen.
Jupiter ist in Trigon zu Neptun. Eine wundervolle Unterstützung im Vertrauen in das Geführtsein, in die Intuition und die Verbindung mit anderen Welten...
Und mit Merkur in Trigon zu Saturn können wir uns auch klar ausdrücken.

Einzige Herausforderung: Es gibt eine leichte Tendenz zu Übertreibung und überstürzten Aktionen und das Weibliche kann immer mal wieder in dunkle Ohnmachtsgefühle abtauchen, aber das ist auch alles.