Kiki Cordalis

 

Wenn sie den Raum betritt, umgibt sie eine fast magische und beruhigende Aura. Die Rede ist von Kiki Cordalis.  Musik wurde der Deutsch-Griechin in die Wiege gelegt.  Nun schickt uns die Tochter von Schager-Legende Costa Cordalis mit ihrer sanften Stimme auf eine musikalische Traumreise. 

 

Als sie drei war, sang Kiki Cordalis schon mit Bruder Lucas im Hintergrund bei Papas Hit “Anita“ mit. In den 90ern ging Kiki für fünf Jahre nach Los Angeles, besuchte das renommierte Musicians Institute und jobbte als Backgroundsängerin. Mit „Viva La Noche“ landeten Costa, Lucas und Kiki als „Cordalis“ 1997 einen internationalen Hit. Als jedoch ihre Zwillinge vor acht Jahren geboren wurden, stand Kikis eigene Familie im Vordergrund, es gab nur noch vereinzelte Auftritte mit Costa Cordalis und ihrem Bruder.

 

Als Kiki 2016 für die Hochzeit von Lucas und Daniela Katzenberger erstmals nach vielen Jahren wieder ins Studio ging, veränderte sich ihr Leben. „Plötzlich habe ich gespürt, wer ich bin. Es war wie eine Eingebung. Mir wurde bewusst, dass ich nun stark und reif genug bin, um als Kiki Cordalis aufzutreten. Und dass es meine Aufgabe ist, die Liebe, die in mir steckt, mit meiner Stimme nach außen zu transportieren.“

 

Kiki Cordalis ist zutiefst spirituell. „Von Costa habe ich die Güte, die Liebe für die Menschen, die Musikalität und die Spiritualität. Es freut mich sehr, dass er mir beigebracht hat, andere Menschen anzunehmen und mit Liebe zu betrachten. Liebe geben ist das Wichtigste überhaupt. Meine Botschaft ist Liebe.“

 

Dies möchte Kiki in ihre Songs einfließen lassen.  Mit Costa Cordalis arbeitete sie schon vor 2 Jahren an einer Liste mit Worten und Bildern, zu denen die beiden einen starken Bezug haben. Dieser Liste bedient sich Kiki beim Schreiben neuer Musik mit ihren Produzenten und Co-Autoren – ganz im Gedenken an ihren Vater.

 

Kiki glaubt fest daran, dass es Eingebungen gibt, Zeichen – und dass sich die Dinge fügen, wenn es an der Zeit ist. So traf sie immer wieder Menschen, die sie bestärkten in ihrem Wunsch, Musik zu machen. „Es gab Begebenheiten und Momente, die mir deutlich machten: Ich soll wiederkommen, wenn es an der Zeit ist. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen: Ich bin stark genug, um den Menschen Liebe zu geben. Mit meiner Stimme, meinen Songs.“ 

 

Ganz bewusst hat sich Kiki dafür entschieden, ihren eigenen, künstlerischen Weg zu gehen. Sie muss niemandem etwas beweisen, sagt sie. „Ich möchte meinen Vater überraschen. Ich bin sehr stolz auf den Namen Cordalis. Er bedeutet ‚von Herzen kommend‘. Dieser Name ist bei mir Musik.“ Und das hört man in jeder Zeile.

 

 https://youtu.be/WjX5hmHmdCY